19 Pf la nz en ba u Ac ke rk ul tu re n in die Fruchtfolge integriert werden und die Stickstoff Düngung durch treffsichere Dünge bedarfsermittlung für jedes Fruchtfolgeglied optimiert werden Der Schwerpunkt der Versu che lag auf der Verbesserung der Düngeemp fehlung für Winterweizen Mais und Raps Folgende neue Fruchtfolgen wurden unter sucht Marsch Ackerbohne Winterraps Winterweizen Triticale Zwischenfrucht ZF Kartoffeln Winterraps ZF Sommerweizen Klee gras Kleegras Geest Winterraps Winterroggen Wintergerste Futtererbse Winterroggen Winterraps ZF Mais ZF Mais Winter roggen Roggen GPS Östliches Hügelland Ackerbohne Winterraps Winterweizen Mais ZF Winterraps ZF Mais Winterweizen ERGEBNISSE Die neuen Fruchtfolgekombinationen weisen auf verbesserte N Transfers hin Das bedeutet eine Einsparung von N Düngermengen Damit sind die neuen Fruchtfolgekombinationen stickstoffeffizienter als die herkömmlichen Fruchtfolgen ABSCHLUSSBERICHT www eip agrar sh de eip innovationsprojekte ANSPRECHPARTNER Prof Dr Henning Kage Tel 49 431 880 3472 kage pflanzenbau uni kiel de Die Fruchtfolgegestaltung hat großen Ein fluss auf die Erträge und Nährstoffausträge im Ackerbau In Schleswig Holstein werden allerorten die gleichen standorttypischen Fruchtfolgen angewendet Die Frage ist ob es für die verschiedenen Naturräume in Schles wig Holstein angepasste stickstoffeffizientere Fruchtfolgen gibt Aufgabe in dem Projekt war es verschiedene neue Fruchtfolgekombinationen in der Praxis zu testen und mit den in Schleswig Holstein üblichen Fruchtfolgekombinationen zu ver gleichen Das Ziel ist Kombinationen zu finden die den Stickstoffverlust reduzieren Außerdem sollen mehr Körnerleguminosen N EFFIZIENZSTRATEGIE IM ACKERBAU N EFFICIENCY STRATEGY IN AGRICULTURE Projektlaufzeit Project duration 1 6 2015 31 5 2019 TEILNEHMER PARTICIPANTS Landwirtschaftliche Betriebe Farms Hartmut Brockmann Sarlhusen Ralf Hartmann Paulsen Hasenkrug Sönke Huesmann Hohwacht Kai Kühlmann Gut Löhndorf Wankendorf Karl Volkert Meyer Nordstrand Christoph Möller Schu lendorf OT Bartelsdorf Broder Preuß Driessen Herzogliche Gutsverwaltung Grünholz Thumby Forschungs und Versuchseinrichtungen Research and test facilities Christian Albrechts Universität zu Kiel Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Prof Dr Henning Kage Beratungs und Dienstleistungseinrichtungen Consulting and service facilities Hanse Agro Beratung und Entwicklung GmbH Gettorf Ulrich Henne Eckhorst Joachim Hülsen Schleswig Matthias Mahrenholtz Eckernförde Verbände Vereine landwirtschaftliche Organisati onen und Körperschaften des öffentlichen Rechts Associations clubs agricultural organizations and public bodies Bauernverband Schleswig Holstein Rendsburg LEADPARTNER LEAD PARTNER Landwirtschaftskammer Schleswig Holstein Rendsburg Dr Mathis Müller FRUCHTFOLGEN VERBESSERN N Effizienzstrategie im Ackerbau 1 CALL

Vorschau EIP-Broschüre 2020 Seite 19
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.