27 Pf la nz en ba u G rü nl an d Die Forderung landwirtschaftliche Flächen effi zienter und nachhaltiger zu nutzen gewinnt an Gewicht Ein Ansatz ist die Düngung auch im Grünland besser an den Nährstoffbedarf der Pflanzen anzupassen Daten zu Praxiserträgen von Dauergrünland gibt es wenig Diese sind aber Voraussetzung für die korrekten Dünge mengen Deshalb geht es um Ertragserfassun gen auf Praxisschlägen und Nährstoffbilanzen OPTIMALER DÜNGEZEITPUNKT IM FRÜHJAHR Auch auf den richtigen Zeitpunkt der Düngung kommt es an Nährstoffe sollten den Pflan zen im Frühjahr zu Beginn des anhaltenden Gräserwachstums zur Verfügung stehen Das anhaltende Gräserwachstum beginnt wenn die korrigierte Grünlandtemperatursumme erreicht ist Um Informationen über diesen Zeitpunkt in Schleswig Holstein zu bekommen wurden Daten auf sechs landwirtschaftlichen Betrieben erfasst und ausgewertet ERGEBNISSE Als Richtwert für den Beginn des anhaltenden Gräserwachstums wird in der Regel eine Grün landtemperatursumme von 200 C angenom men Dieser Wert wurde für die verschiedenen DÜNGUNG AN ERTRAGSMENGE ANPASSEN Nährstoffmanagement im Grünland NÄHRSTOFFMANAGEMENT IM GRÜNLAND NUTRIENT MANAGEMENT IN GRASSLAND Projektlaufzeit Project duration 1 6 2015 31 5 2018 TEILNEHMER PARTICIPANTS Landwirtschaftliche Betriebe Farms Gesa und Matthias Carstensen Delfs Rantrum Ferdinand und Ingwer Feddersen Wanderup Ose und Ferdinand Jensen Löwenstedt Henning Gnutz mann Rumohr Christof und Max Kirst Brande Hörnerkirchen Olaf Oldach Hamdorf Heiko Reiher Hamdorf Hans Eggert Rohwer Stafstedt Florian Sachau Ecklak Kirsten Wosnitza Löwenstedt Forschungs und Versuchseinrichtungen Research and testing facilities Christian Albrechts Universität zu Kiel Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Prof Dr Friedhelm Taube Beratungs und Dienstleistungseinrichtungen Advisory and service facilities Landberatung Mitte GmbH Rendsburg Ute Hebbeln Agrar Beratung Nord e V Schafflund Jan Hinnerk Al berti Agrarberatung Mitte e V Rendsburg Erika Selck Verbände Vereine landwirtschaftliche Organisatio nen und Körperschaften des öffentlichen Rechts Associations clubs agricultural organizations and public bodies Landwirtschaftskammer Schleswig Holstein Rendsburg Assoziierte Projektpartner Associated project partners Fachhochschule Kiel Fachbereich Agrarwirtschaft Pflanzenernährung und Bodenkunde Kiel Prof Dr Conrad Wiermann LEADPARTNER LEAD PARTNER Landwirtschaftskammer Schleswig Holstein Rendsburg Dr Mathis Müller Grünlandregionen in Schleswig Holstein an gepasst Die standortangepassten Richtwerte sowie die tagesaktuelle Grünlandtemperatur summe können in einer im Projekt entwickel ten Web App abgerufen werden und helfen so bei der Optimierung der Düngung im Frühjahr Außerdem konnten durch das Wiegen von Er trägen von gesamten Grünlandpraxisflächen Beziehungen zwischen tatsächlicher Nährs toffzu und abfuhr dargestellt werden Be triebe können so wichtige Informationen über Ansatzpunkte zur Optimierung des Nährstoff managements erlangen BROSCHÜRE UND WEB APP Kostenlose Ergebnis Broschüre Grünland düngung im Frühjahr worauf kommt es an Web App Wann wächst Gras über www lksh de und www eip agrar sh de ABSCHLUSSBERICHT www eip agrar sh de eip innovationsprojekte ANSPRECHPARTNERIN Malin Bockwoldt Tel 49 4331 9453 317 mbockwoldt lksh de 1 CALL

Vorschau EIP-Broschüre 2020 Seite 27
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.