31 verdeutlichen das große Ertrags und Quali tätspotential dass das Dauergrünland in Schleswig Holstein unter Weidenutzung bietet und unterstreichen die Notwendigkeit das Weide Knowhow auszubauen und zurück in die Region zu bringen Die im Rahmen des Projekts angelegten Demonstrationsversuche zeigen dass optimale Witterungsbedingun gen ein optimiertes Nährstoffmanagement und Pflegemaßnahmen durch Striegeln und Nachsaat mit hochproduktiven Gräsern Deut sches Weidelgras als Voraussetzung für diese hohen Ertrags und Qualitätsniveaus gegeben sein müssen ONLINE ANWENDUNG In dem Projekt konnte die Plausibilität des FOPROQ Modellansatzes auch für sehr häufige Nutzungen in der Vegetationsperiode Weide nutzung und nicht nur für schnittgenutzte Systeme Silage Produktion dokumentiert werden Die erste Optimierung des smart grazing Weidemodells hat mehr als zufrie denstellende Ergebnisse hervorgebracht Die Erhebungen des Folgeprojektes EIP Weidemanager werden dazu genutzt um die Robustheit und Genauigkeit der Modell berechnungen weiter zu verbessern und den Landwirten darauf aufbauend eine anwen derfreundliche Online Anwendung für ein optimiertes Weidemanagement zur Verfügung zu stellen ABSCHLUSSBERICHT www eip agrar sh de eip innovationsprojekte ANSPRECHPARTNER Ansprechpartner Tammo Peters Landwirt schaftskammer SH tpeters lksh de Tel 49 4331 9453347 Obwohl Schleswig Holstein aufgrund der vor teilhaften Umweltbedingungen als Gunstregi on für das Graswachstum gilt wurde die Wei dehaltung des Milchviehs zunehmend durch eine intensive Stallhaltung mit Fütterung von Gras und Maissilage sowie Kraftfuttermitteln ersetzt Als Konsequenz fehlte eine fundierte und wissenschaftlich abgesicherte Daten grundlage zur Beurteilung der Weide hin sichtlich Ertrag und Futterqualität Vor diesem Hintergrund erfasste die OG die Produktivität des Dauergrünlands unter Weidenutzung in den verschiedenen Naturräumen Schleswig Holsteins Mit diesen Messdaten wurde ein für schnitt genutztes Grünland konzipiertes Gras wachstumsmodell FOPROQ an die Wachs tumsbedingungen der Weide angepasst Als smart grazing Online Anwendung ist es in der Lage den Weidebetrieben in Verbindung mit den Vorhersagen des Deutschen Wetter dienstes Daten zu aktuellen und zukünftigen Zuwachsraten und Futterqualitätsparametern zur Verfügung zu stellen ERGEBNISSE Die erhobenen Daten zeigen dass die Weide flächen als Futtergrundlage als sehr hoch wertig einzustufen sind Die Ergebnisse Nadine Schnipkoweit Thünen Institut für Ökologi schen Landbau Trenthorst Dr Kerstin Barth Beratungs und Dienstleistungseinrichtungen Verbände und Vereine Consulting and service facilities associations and clubs Grundwasserschutzberatung Nord Kiel Dr Heidi Schröder VRS Steinburg e V Itzehoe Alexandra Becker Landesamt für Landwirtschaft Umwelt und ländliche Räume LLUR Flintbek Sabine Rosen baum Deutscher Verband für Landschaftspflege Flintbek Dr Helge Neumann LEADPARTNER LEAD PARTNER Christian Albrechts Universität Kiel Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Abteilung Grünland und Futterbau Ökologischer Landbau Prof Dr Friedhelm Taube HOCHWERTIGES FUTTER VON DER WEIDE Smart Grazing 1 CALL Pf la nz en ba u G rü nl an d

Vorschau EIP-Broschüre 2020 Seite 31
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.