Aktuelles

 

 

Das 3. EIP Forum fand im Rahmen der Norla am

Freitag, 02. September 2016, in Rendsburg statt.

 

Mit über 80 Teilnehmern war das Forum gut besucht. Zentrale Themen waren in diesem Jahr der "Projektstart und die ersten Umsetzungsschritte" sowie "neue Impulse für EIP durch thematische Vernetzung von Projekten und OGs" auch über Schleswig-Holstein hinaus.

 

"Überregionale" Teilnehmer im Gespräch: v.l. Dr. Michael Schrörs, ML Hannover, Michael Kügler, VLK, Brüssel, Christiane Wieloch, gsub, Berlin, Bettina Rocha, DVS Bonn: (Bild links)  

Dr. Heinrich Terwitte blickte auf Selbstevaluierung und den nächsten EIP-Projektaufruf und stellte weitere EU-Fördermittel in Aussicht: (Bild rechts)

                                                                                         

                                                                                                                                                          

 

Alle 17 Gruppen präsentierten ihre Projekte mit aussagekräftigen Postern und stellten ihr Vorhaben und bisherigen Erkenntnisse vor. Es fanden intensive Gespräche und ein inhaltlicher Austausch unter den Akteuren statt:

              

                                              

             

 

"Mehr mit Weniger"

Umweltschutz, Tierwohl und nachhaltige Wirtschaftsweise haben in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert.  Auf europäischer Ebene gibt es jetzt ein neues agrarpolitisches Instrument, die  Europäische Innovationspartnerschaft (EIP), die Innovationen in diesen Bereichen fördern will

EIP Ziele

Die EU will mit den Europäischen Innovationspartnerschaften frischen Wind ins landwirtschaftliche Innovationsgeschehen bringen und damit zu mehr Nachhaltigkeit, Ressourcenschutz und Effizienz in der Landwirtschaft beitragen.

 

In SH werden 17 EIP-Projekte gefördert

Von Weidehaltung über mehr Tierwohl bei Legehennen bis hin zum Nährstoffmanagement auf Grünland - 17 innovative Projekte im Agrarbereich werden in den nächsten drei Jahren (2015-2018) in Schleswig-Holstein gefördert . Das hat eine Jury des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume im Zuge eines Auswahlverfahrens im April 2015 entschieden. Die ersten Projekte sind im Juni 2015 (vorzeitiger Maßnahmenbeginn )gestartet, die letzen haben ihr Projekt im Januar 2016 begonnen.

 

 

Förderanträge: 

1.Call endete am 31.10.2014

Die Frist für die Einreichung der offiziellen Förderanträge endete am 31.Oktober 2014

Der nächste Call ist für 2017/2018 geplant

  

Anträge & Formulare

Richtlinien, Förderanträge und Empfehlungen - das Innovationsbüro EIP-Agrar SH stellt Ihnen hier die wichtigsten Anträge und Formulare  zum Download zur Verfügung.>>

 

Netzwerk des EIP

  • LKSH  Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein >>
  • Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume >>
  • Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume >>
  • EU-Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung >>

EIP-Agri Service Point

Banner und weitere Dokumente zu EIP zum Download bei der Europäischen Kommission >>